Insol­venz­be­ra­tung

Bevor sie den Schritt zu einer Insol­venz­be­ra­tung wagen, durch­lau­fen viele Men­schen zunächst eine schwere Zeit: schlaf­lose Nächte, Angst um die eigene Exis­tenz, fami­liäre Kri­sen­si­tua­tio­nen, dro­hende Zwangs­voll­stre­ckun­gen oder Zwangs­ver­stei­ge­run­gen sind Neben­wir­kun­gen eines meist über län­gere Zeit ange­häuf­ten Schul­den­ber­ges.

Ich berate Sie bei jedem Schritt auf dem Weg zur Ent­schul­dung und Kri­sen­be­wäl­ti­gung bei dro­hen­der oder ein­ge­tre­te­ner Insol­venz. Mein Bera­tungs­schwer­punkt ist die mög­li­che Sanie­rung unter ESUG (Gesetz zur wei­te­ren Erleich­te­rung der Sanie­rung von Unter­neh­men).

Damit Sie Ihre Chan­cen rich­tig nut­zen kön­nen, habe ich auf die­sen Sei­ten grund­le­gende Infor­ma­tio­nen über den Ablauf eines Insol­venz­ver­fah­rens sowie die Rechte und Pflich­ten aller Betei­lig­ten zusam­men­ge­stellt.


Per­sön­li­che Haf­tung

In der Liqui­di­täts­krise oder Insol­venz ist das Risiko der per­sön­li­chen finan­zi­el­len Haf­tung der Geschäfts­füh­rung beson­ders hoch. Betrof­fen sind glei­cher­ma­ßen die Geschäfts­füh­rer einer GmbH, einer UG (haf­tungs­be­schränkt), einer Ltd. und die Vor­stands­mit­glie­der einer AG, Genos­sen­schaft oder eines Ver­eins. Hier fin­den Sie Infor­ma­tio­nen zur per­sön­li­chen Haf­tung in der Unter­neh­mens­krise.


Insol­venz­straf­recht

Neben der per­sön­li­chen mate­ri­el­len Haf­tung besteht in der Krise auch eine erhöhte Gefahr der straf­recht­li­chen Haf­tung. Wäh­rend mei­ner lang­jäh­ri­gen Bera­tungs­pra­xis habe ich immer wie­der erschre­ckend fest­stel­len müs­sen, wie gering die Kennt­nisse über die Pflich­ten­lage in der Krise sind. Und die im schlimms­ten Fall straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen haben. Lesen Sie mehr über die 10 häu­figs­ten Straf­ta­ten in insol­venz­na­hen Situa­tio­nen.


Kos­ten­freie Erst­be­ra­tung

Sie erhal­ten in einer zwei- bis vier­stün­di­gen Bera­tung eine Erst­ana­lyse und Lösungs­an­sätze für eine außer­ge­richt­li­che Sanie­rung oder eine Sanie­rung durch Insol­venz. Dabei gehe ich weit über das übli­che Maß einer her­kömm­li­chen Insol­venz- oder Schuld­ner­be­ra­tung hin­aus und biete eine kos­ten­lose, auf Ihre Pro­bleme zuge­schnit­tene und qua­li­fi­zierte Erst­be­ra­tung an. Mehr zu den Inhal­ten und Zie­len der kos­ten­freien Erst­be­ra­tung.

Kos­ten­lose anwalt­li­che Erst­be­ra­tung zu Insol­venz und Sanie­rung. 


Beglei­tende Bera­tung

Wenn Sie mir ver­trauen und Sie von mei­ner Kom­pe­tenz über­zeugt sind, biete ich Ihnen auf der Grund­lage eines fai­ren Ange­bo­tes und einer Ver­gü­tungs­ver­ein­ba­rung nach Rechts­an­walts­ver­gü­tungs­ge­setz eine wei­ter­ge­hende, ver­fah­rens­be­glei­tende Bera­tung zur außer­ge­richt­li­chen Sanie­rung oder Sanie­rung mit­tels Rege­lin­sol­venz, Eigen­ver­wal­tung oder Schutz­schirm­ver­fah­ren an. Dabei bin ich direkt, unkon­ven­tio­nell und täg­lich erreich­bar. Was ich noch für Sie tun kann? Mehr zu mei­nen Bera­tungs­leis­tun­gen.


Über mich

Mit der Reform des Insol­venz­rechts durch das ESUG haben sich für Unter­neh­men in der Krise völ­lig neue Mög­lich­kei­ten der Über­win­dung von Kri­sen durch eine Sanie­rung unter dem Schutz­schirm des Insol­venz­rechts erge­ben. Ich bin seit 10 Jah­ren aus­schließ­lich in insol­venz­na­hen Kri­sen­si­tua­tio­nen von klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men tätig, geprüf­ter ESUG-Bera­ter und Rechts­an­walt.


Refe­ren­zen