Refe­ren­zen

Per­so­nen- oder Fir­men­da­ten wur­den nur soweit ver­wen­det, wie sie vom Man­dan­ten zur Ver­wen­dung frei­ge­ge­ben wur­den. Die hier wie­der­ge­ge­be­nen Texte wur­den nicht geän­dert oder gekürzt.

Wei­tere Refe­ren­zen auf Google Plus anse­hen.

Refe­renz

Dank Inso­guide, ver­tre­ten durch Herrn Schu­bert, führe ich wie­der ein nor­ma­les Leben. Die Bera­tung und die fach­li­che Kom­pe­tenz erfol­gen in einem freund­li­chen und ent­spann­ten Rah­men. Herr Schu­bert war (sogar in sei­nem Urlaub) immer erreich­bar und gab mir das Gefühl nicht alleine in mei­ner schwie­ri­gen Situa­tion zu sein. Inso­guide, beson­ders Herrn Schu­bert, werde ich in Zukunft jedem emp­feh­len der in sei­ner Selb­stän­dig­keit mal ins wan­ken kommt und nicht mehr wei­ter weiß.

Allein schon die Tat­sa­che das die Erst­be­ra­tung, bei der schon rich­tig kon­kret über die per­sön­li­che Situa­tion gespro­chen wird und schon eine inten­sive Bera­tung statt­fin­det, kos­ten­los ist, unter­streicht die Seriö­si­tät die­ses Unter­neh­mens.

Ich bin nach mei­nem Erst­ge­spräch nach Hause gefah­ren und es ging mir ab ver­las­sen des Bespre­chungs­rau­mes schon bes­ser. Ich habe zwar noch einige Zeit mei­ner Insol­venz vor mir, sehe aber durch die Beglei­tung von inso­guide, die­ser Zeit gelas­sen ent­ge­gen. Hier wird man nicht abge­zockt, die Bera­tung und beglei­tende Hilfe ist jeden Cent wert. Und das fin­det man gerade in die­sem Bereich äußerst sel­ten.“

gersti68[at]aol.com


Refe­renz

Ein gro­ßer Erfolg war die Bera­tung im Groß­ver­fah­ren der Nedexco Logis­tik Deutsch­land GmbH. Durch die Nut­zung der neuen Mög­lich­kei­ten des ESUG konnte ich die Geschäfts­lei­tung schon im Vor­feld der Antrag­stel­lung in Rich­tung Sanie­rung und Fort­füh­rung bera­ten.

Der geziel­ten Antrag­stel­lung folgte das Gericht und die Wei­chen in Rich­tung Sanie­rung wur­den gleich von Anfang an gestellt. Mit dem zunächst als Sach­wal­ter bestell­ten Dr. Will­mer wur­den inten­sive Gesprä­che geführt. Die beschlos­se­nen Ziel­stel­lun­gen wur­den dann im lau­fen­den Ver­fah­ren voll­um­fäng­lich umge­setzt:

  • Kom­mu­ni­ka­tion und Abstim­mung erfolg­ten wäh­rend des gesam­ten Ver­fah­rens,
  • die Arbeits­plätze blei­ben erhal­ten,
  • Geschäfts­lei­tung bleibt bestehen
  • die Grund­struk­tur der Firma besteht wei­ter
  • der Firma konnte fri­sches Kapi­tal durch einen Inves­tor zuge­führt wer­den,
  • die wirt­schaft­li­che Per­spek­tive ist gut.

Olaf Schu­bert


Refe­renz

Nach inten­si­ven Ver­su­chen meine Firma vor der Zah­lungs­un­fä­hig­keit zu ret­ten, musste ich ein­se­hen, dass mir nur der Weg der Rege­lin­sol­venz bleibt.

Auf der Suche nach Infor­ma­tio­nen bin ich im Inter­net auf Herrn Schu­bert auf­merk­sam gewor­den. Bei einem Tele­fo­nat konnte ich sofort meine Situa­tion schil­dern und bekam schon am fol­gen­den Tag einen Ter­min zum per­sön­li­chen Gespräch in mei­nem Büro. Nach einer mehr­stün­di­gen, kos­ten­lo­sen Bera­tung mit Durch­sicht mei­ner Unter­la­gen nahm sich Herr Schu­bert am Frei­tag­nach­mit­tag die Zeit, auch meine Frau vom Dienst zu erwar­ten und mit uns die wei­tere Vor­ge­hens­weise zu bespre­chen.

Wir hat­ten beide sofort einen beson­ders posi­ti­ven Ein­druck und ich beauf­tragte Herrn Schu­bert ver­trau­ens­voll, mich bei mei­nem Weg zur Schul­den­be­frei­ung zu beglei­ten. Herr Schu­bert ist jeder­zeit zu errei­chen und ver­mit­telt durch seine Kom­pe­tenz die Ruhe und Kraft, die man für die­sen Weg braucht. Ich kann jedem emp­feh­len, der wie ich Unter­stüt­zung braucht, sich an Herrn Schu­bert zu wen­den.

O. Buch­holz


Refe­renz

Ich sah kei­nen finan­zi­el­len Aus­weg und suchte nach einer pro­fes­sio­nel­len Bera­tung.
Zum Glück bin ich auf die Kanz­lei für Sanie­rungs- und Insol­venz­be­ra­tung O. Schu­bert gesto­ßen. Dank sei­ner inten­si­ven und fach­li­chen Bera­tung kann ich mein gro­ßes Fit­ness­cen­ter heute noch als Selb­stän­di­ger wei­ter betrei­ben.

Schon im kos­ten­lo­sen Erst­ge­spräch wur­den die Pro­bleme erkannt und Lösun­gen auf­ge­zeigt. Während des Ver­fah­rens war er stets ansprech­bar und konnte immer mit Rat und Tat hel­fen. Dadurch hatte das Insol­venz­ver­fah­ren für mich sei­nen Schre­cken ver­lo­ren.
Das gezahlte Hono­rar hat sich im Nach­hin­ein viel­fach aus­ge­zahlt. Die Kanz­lei Schu­bert kann ich nur wei­ter­emp­feh­len.

N. N.


Refe­renz

Am Anfang einer jeden Unter­neh­mung steht die Idee eines oder meh­re­rer Men­schen. Völ­lig gleich ob das Motiv, etwas zu ver­än­dern, Reich­tum, Unab­hän­gig­keit oder dem Rea­li­sie­ren von über 3000 ver­schie­dens­ter Wer­ten, die wir Men­schen in uns tra­gen ist. Diese Idee ist der Treib­stoff, die Kraft die not­wen­dig ist, um eine eigene Firma zu grün­den und auf­zu­bauen, wel­che an sich das Fahr­zeug dar­stellt, um zu errei­chen, was man errei­chen möchte. Die­ser Treib­stoff ist unend­lich, doch was nützt der beste Treib­stoff im fal­schen Tank oder Fahr­zeug? Es kommt der Punkt, wo einem das Leben sagt: Hey es geht wei­ter, aber so nicht! Das Fahr­zeug ist kaputt und braucht eine Gene­ral­über­ho­lung, nicht der Fah­rer, aber das Fahr­zeug.

Meine Firma Arte Per­fec­tum Finanz- & Invest­ment­gut­a­cher GmbH, war gefüllt mit Treib­stoff bis unter das Dach. Doch es gehört viel mehr dazu ein begna­de­ter Fah­rer zu sein.
In solch einer Situa­tion zu den­ken, man könne die Karre selbst repa­rie­ren, würde kei­nem ein­fal­len, wenn unser besag­tes Auto in der Werk­statt wäre.

Ich möchte Herrn Schu­bert ins­be­son­dere dan­ken, weil durch seine mensch­li­che und beson­nene Art einem das Gefühl ver­mit­telt, es kann ein Anfang nach dem Ende geben. Es sind die klei­nen aber fei­nen Details die man nicht ein­fach mal im Inter­net nach­liest. Gerade das Inter­net ver­wirrt mehr als es hilft, weil das Thema Fir­men­in­sol­venz so weit gestreut ist und die Tren­nung von Wis­sen von Halb­wis­sen selbst für einen erfah­re­nen Geschäfts­füh­rer unsag­bar schwer ist.

Herr Schu­bert über­zeugte ins­be­son­dere durch seine Erreich­bar­keit und Zuver­läs­sig­keit und dem Mut zu sagen, was Sache ist. Ich gebe zu, dass mir dies sehr schwer gefal­len ist, gerade am Anfang unse­rer geschäft­li­chen Bezie­hung. Immer wie­der habe ich seine Aus­sa­gen über­prüft, über­dacht um letzt­end­lich fest­zu­stel­len, dass er in allem Recht hatte, was er mir sagt. Die­ses Gefühl der Sicher­heit, wel­ches Not­wen­dig ist, um von vorn anzu­fan­gen, hat einen Preis, der in mei­nen Augen gerecht­fer­tigt ist und von daher bin ich auch in die­sem Bereich sehr zufrie­den. Sollte mei­nen Unter­neh­mer­freun­den ein ähn­li­ches Schick­sal erei­len, werde ich Herrn Schu­bert wei­ter emp­feh­len.

Denis Simon


Refe­renz

So wie der Mensch von heute mit schlech­ten Nach­rich­ten umgeht, so gehen die meis­ten auch damit um, wenn sie von der Insol­venz einer Firma hören oder lesen. Zu ‚nor­mal’ ist es inzwi­schen gewor­den, dass immer wie­der Unter­neh­men zah­lungs­un­fä­hig sind – und solange es nicht Schlag­zei­len gibt, wie bei Schle­cker-Grö­ßen­ord­nun­gen lässt den Nor­mal­ver­brau­cher die Infor­ma­tion kalt. Ganz anders stellt sich die Sache dar, wenn es ziem­lich uner­war­tet einen sel­ber trifft. Auf ein­mal hat man das Gefühl, der Ver­sa­ger des Mit­tel­stan­des zu sein und zu Scham mischt sich Ärger und vor allem Angst. Angst um die Zukunft und Unsi­cher­heit vor den bevor­ste­hen­den Unan­nehm­lich­kei­ten. Es fällt schwer, die not­wen­di­gen Schritte zu erken­nen und rich­tig und frist­ge­recht zu reagie­ren.

Ich infor­mierte mich über mög­li­che prak­ti­sche und schnelle Hilfe und stieß auf Herrn Olaf Schu­bert. In einem kos­ten­lo­sen und unver­bind­li­chen Erst­ge­spräch erör­ter­ten wir die Situa­tion und tra­fen die Ent­schei­dung, zusam­men den Weg des Ver­fah­rens zu gehen. Ich habe diese Ent­schei­dung nicht bereut. Ich habe erkannt, dass es von unschätz­ba­rem Wert ist, jeman­den an sei­ner Seite zu wis­sen, der einen kla­ren Über­blick über die aktu­el­len Rege­lun­gen und die Geset­zes­lage hat, jeman­den, der diese dann rich­tig und unter­stüt­zend anwen­det und tat­säch­lich täg­lich erreich­bar und aus­kunfts­be­reit ist. So wird der Weg durch ein Insol­venz­ver­fah­ren um ein Viel­fa­ches siche­rer und deut­lich weni­ger unan­ge­nehm, weni­ger beängs­ti­gend und wie in mei­nem Fall auch weni­ger ver­lust­reich.

Ich habe Herrn Schu­bert als sehr zuver­läs­sig ken­nen­ge­lernt und kann ihn und seine Leis­tun­gen bes­ten Wis­sens wei­ter emp­feh­len. Jeder, der einen sol­chen Weg vor sich hat, wird froh sein, auf einen Fach­mann wie Olaf Schu­bert bauen zu kön­nen, der qua­li­fi­ziert ist, die Inter­es­sen sei­nes Man­dan­ten gegen­über dem Gericht und dem Insol­venz­ver­wal­ter maxi­mal durch­zu­set­zen und dabei dem Kun­den ein sehr siche­res Gefühl zu ver­mit­teln. Ich danke Herrn Schu­bert für die bis­he­rige Beglei­tung, sehe dem wei­te­ren Ver­lauf mit sei­ner Hilfe selbst­be­wusst ent­ge­gen und wün­sche ihm viel wei­tere zufrie­dene Kunden/Mandanten.

N. N.