Übertragende Sanierung bei Horizn Studios

Das Ber­li­ner Start-Up für inno­va­ti­ves Rei­se­ge­päck hatte Umsatz­ein­brü­che auf­grund der durch die Corona-Pan­de­mie aus­ge­lös­ten Rei­se­be­schrän­kun­gen zu ver­zeich­nen. Seit der Grün­dung 2016 konnte Horizn Stu­dios in diver­sen Finan­zie­rungs­run­den über 25 Mio. EUR ein­sam­meln. In Folge des Umsatz­rück­gangs platzte eine Finanzierungsrunde.

Horizn Stu­dios ver­mark­tet als erste Direct-to-Con­su­mer Marke in Europa smarte Ruck­sä­cke und Kof­fer über einen eige­nen Online-Shop sowie eigene Stores in Ber­lin und Lon­don. Mit star­kem Focus auf Design und Nach­hal­tig­keit konnte die Marke zahl­rei­che digi­tale Noma­den von ihren Pro­duk­ten überzeugen.

Foto dreier Reisekoffer von Horizn Studios

Im April 2020 bean­trag­ten die bei­den Grün­der Ste­fan Holwe und Jan Roo­sen mit Unter­stüt­zung durch die Sanie­rungs­ex­per­ten Rechts­an­walt Olaf Schu­bert und Dr. Chris­tian Matie­bel ein Insol­venz­ver­fah­ren in Eigen­ver­wal­tung.

Am 1. Juli 2020 wur­den die Assets der Horizn Stu­dios im Rah­men einer über­tra­gen­den Sanie­rung an die HS New Tra­vel GmbH ver­äu­ßert. Zugleich wurde die Gesell­schaf­ter­struk­tur neu geordnet.


Zuletzt beschäf­tigte Horizn Stu­dios 35 Mit­ar­bei­ter am Stand­ort Ber­lin. Als euro­päi­scher Vor­rei­ter für Smart-Lug­gage koope­riert Horizn Stu­dios mit diver­sen Blue Chip-Brands wie BMW, Luft­hansa oder dem Soho House. Über den Direct-to-Cus­to­mer-Ansatz, und damit dem Ver­zicht auf Zwi­schen­händ­ler, gelingt es Horizn Stu­dios Pro­dukte in Pre­mium-Qua­li­tät in einem mode­ra­ten Preis­seg­ment zu platzieren.